Bienenfresser (Quelle: commons.wikimedia.org)

„prütt - prütt" schallte es vergangenen Sommer weithin über den Wiesen und Wäldern von Maxdorf. Unser Heidewald bot akrobatischen Flugkünstlern Raum für ihr spektakuläres Jagdverhalten, das immer mit den markanten Rufen verbunden ist. Sicherlich haben auch Sie auf Ihrem Spaziergang mal hoch geschaut und nach den Flugakrobaten geschaut. Waren es Schwalben?

 

Auch sie fliegen in Trupps über den Bäumen, um an Insekten reiche Beute zu machen. Nur lebt dieser besondere Vogel normalerweise nicht so nah bei Menschen wie unsere Schwalben. Beim Blick von unten in den Himmel auf den seltenen Gast fällt seine Farbenpracht nicht auf. Wie alles im Gegenlicht erscheint er schlicht schwarz. Erst wer ihn auf einer Überlandleitung oder auf Zäunen sitzen sieht, erkennt den puren Farbglanz aus Goldgelb, Türkisblau und Smaragdgrün. Bisher kannten Sie dieses Farbschauspiel allenfalls aus ihrem Urlaub in Frankreich, Spanien oder Portugal. Bei uns war er bisher nicht vorgekommen. Zum ersten Mal flog er diesen Sommer bei uns ein. Über 100 bis 150 Tiere konnten Sie tagein tagaus im Heidewald beobachten. Welch Sensation! Warum waren diese seltenen Raritäten ausgerechnet hier bei uns? Der Heidewald ist ein trockener und warmer Standort, der vielen, oft seltenen Insektenarten Lebensraum bietet, die Hauptnahrung der Bienenfresser. Leider fehlt es allein an einer geeigneten Steilwand für seine Brutröhren. Dabei können Sie helfen. Damit es in Zukunft bei uns im Heidewald zum Thema Bienenfresser bald heißt: brüt', brüt'!

 

 

NABU Heidewald

In Rheinland-Pfalz im Umkreis der Ortschaften Birkenheide, Ellerstadt, Fußgönheim, Lambsheim und Maxdorf